Ergebnisse des BISp-Forschungsprojekts

In mehreren Konsensuskonferenzen der Initiative "Schütz Deinen Kopf! Gehirnerschütterungen im Sport" wurde unter Mitwirkung von Experten und Versicherer des Sports interdisziplinär der aktuelle Stand zum Thema Gehirnerschütterungen in Deutschland diskutiert. Dabei wurden zwei grundlegende Aufgaben besonders deutlich:

  • die Sensibilisierung für die Thematik im Sport und in der Medizin
  • die Bereitstellung von gesicherten Erkenntnissen bezüglich Diagnostik, Therapie und „Return-to-play“-Maßnahmen sowie Maßnahmen zur Prävention.

Die Erkenntnisse aus den Konsensuskonferenzen haben das Bundesinstitut für Sportwissenschaften (BISp) veranlasst, eine entsprechende Expertise zum Thema „Umgang mit Schädelhirnverletzungen im deutschen Spitzensport“ auszuschreiben.

Mit der Durchführung des Forschungsauftrags wurde die Projektgruppe von Herrn Prof. Dr. Claus Reinsberger, Universität Paderborn, beauftragt. Unterstützt wird das Projekt von einem Forschungsteam des Unfallkrankenhauses Berlin unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Ekkernkamp.

Das Forschungsprojekt des BISp startete am 01.08.2015 und läuft bis zum 31.03.2017.

Weitere Informationen finden Sie hier.



Dr. Thomas de Maizière, MdB
Bundesminister des Innern


Nach dem Sportunfall
ist vor der Heilung



Expertise zum „Umgang mit Schädelhirnverletzungen im deutschen Spitzensport“

© 2017 ZNS - Hannelore Kohl Stiftung | Datenschutz | Impressum | info@hannelore-kohl-stiftung.de